Fahnenmastbruch am Montag 13.08.2018

In Clubmitteilungen, Starnberger See, Wind und Wetter by Bernhard

Kurz vor dem Unwetter war Diego Waser am Club und hat diese beiden Aufnahmen gemacht:

 

Kurz danach kam Elisabeth Naucke, hier ihr Bericht:
Am Montag den 13.08. gegen 16.00 Uhr betrat ich zu Beginn des angekündigten Unwetters das Clubgelände von der Nordostseite.
Unmittelbar nach meinem Eintreffen hörte ich ein dumpfes Knacken und sah fliegendes Wasser aus dem Hafenbecken.
Beim Näherkommen sah ich unseren Fahnenmast teilweise im Wasser liegen.
Er hatte den starken Windböen nicht standgehalten und war direkt über dem Sockel abgebrochen.
Sofort verständigte ich per Handy unsere Präsidentin Dietlind von Laßberg,  welche ihrerseits Michael Heilingbrunner informierte.
Dieser traf gegen 16.20 Uhr mit Motorsäge auf dem Gelände ein und begann gemeinsam mit Linhardt Naucke und Herrn Riedel den Mast komplett ins Hafenbecken zu stoßen.
Kurze Zeit später gelang es dem Helferteam den Holzstamm am Slip zu bergen und teilweise mit der Säge zu zerteilen. Teilweise erschwerten die lockeren Seile, welche sich in den Holzbalken und der Steinmauer verfingen die Arbeit.
Bei mittlerweile heftigem Regen wurde das Fragment unseres Fahnenmastes in tragbare Teile zersägt, welche jetzt auf der Nordseite unseres Clubhauses lagern und auf ihre Entsorgung warten.
Glücklicherweise bekam Alois nur ein paar Schrammen ab und unser Verein hat keinen Personenschaden zu verzeichnen.
Text und Fotos: Elisabeth Naucke